Pressestimmen

Bücherei Nauheim – Musische Lesung
Berührend existenziell: Britta Röder und Hans- Werner Brun zu „Zwischen den Atemzügen“

NauheimOnline, 20.10.2022
„Britta Röder und Hans-Werner Brun haben mit einer musikalischen Lesung die kulturellen Beiträge der Bücherei pointiert bereichert. „Nicht mit einer Krimilesung“, wie es vorher hieß, jedoch mit einer Geschichte voller Todesfälle und ergreifenden Songtexten.
Die Autorin und der Liedermacher aus Südhessen treten schon geraume Zeit gemeinsam auf. Zu ihrem Programm gehört Britta Röders Roman „Zwischen den Atemzügen“. „Wir haben das schon zweimal ausprobiert und unser zweites Programm zum Britta Röders Buch ‚Das Gewicht aller Dinge‘
steht ebenfalls schon“, informierte Musikus Hans Werner Brun. Den Genuss dieses unterhaltsamen wie anspruchsvollen Formats gönnten sich in der Bücherei rund 20 Literatur- und Musikfreunde. Britta Röders Geschichte hörte sich zunächst etwas überraschend an, hieß es doch zuvor, es sei keine Krimilesung. Doch es gibt auch in ihrer Reise von Frankfurt ins südspanische Málaga reihenweise Tote und sogar einen Kommissar samt Verfolgungsjagd.

Im Zentrum der Geschichte stehen jedoch drei Protagonisten, die von den Todesfällen nicht persönlich betroffen sind, aber ständig mit Menschen in Berührung kommen, die zwischen Leben und Tod stehen.
„ Das ist wie ein Brennglas“, umschrieb die Autorin das Thema, das uns (früher oder später) alle beschäftigen wird und auf das sie in ihrem Roman genau hinschaut. „Ständig sterben Leute, aber es ist uns nicht so bewusst“, erklärt sie Hintergrund und Effekt ihrer literarischen Lupe.

Existenziell berührende Harmonie
Hans-Werner Brun kennt die Erzählung – selbstverständlich. Bevor er seine Lieder dafür auswählte, hat er sich intensiv mit der Geschichte befasst. Allerdings schrieb er keine neuen Songs mit dazu passenden neuen Texten, sondern suchte aus seinem Fundus jene Melodien aus, die mit der
Erzählung „Zwischen den Atemzügen“ harmonieren.

Der Songpoet betont, dass er weniger vom Melodischen an die Sache herangehe, „sondern vom Text her“. Einige Tage nach der Lesung ist er im Nauheimer Rathaus als musische Begleitung einer Ausstellung zu hören. Künstlerin Beate Koslowski sagt bei diesem Anlass über Brun, dass er sich dem Existenziellen widme. Was Wunder also, dass die literarisch-musikalische Kooperation der beiden so gut funktioniert – und vermutlich in der Nauheimer Bücherei nicht zum letzten Mal zu erleben war.“

Das WIR-Magazin im Gerauer Land, 12. Nov. – 09. Dez. 2022, Ausgabe Nr: 323