Aktuell

Texte
neue und ältere…

Mehr als 1000 Gedichte und Lieder habe ich im Laufe meines Dichter- und Komponisten-Lebens geschrieben. Manchmal mehr Tagebuch ähnlich, in Kurzform, dann eine Geschichte. Manches hautnah erlebt, gehört und gelesen oder auch phantasiert – zusammengeführt.
Immer war da am Anfang eine innere Berührung…

Hier nun eine Auswahl neuer und älterer Texte:

SPÄTHERBST

Die Blätter nun gefallen sind,
Am Boden spielt mit Ihnen der Wind.
Die Nässe liegt auf Wiesen und Flur,

Zum Winterschlaf eilt nun Mutter Natur.

Die Bäume stehn stumm mit leerem Gesicht,
Die Äste sind krumm und zeigen zum Licht.
Die Vögel suchen Nahrung im Gras,
In der Pfütze ein Rabe, er schüttelt sich nass.

Die Menschen sind warm jetzt eingepackt,
Die letzten Blätter tänzeln herab.
Ein Fahrrad surrt durch Regen und Wind,
Es rascheln die Blätter, die überall sind.

Der Raureif vom Morgen, er kam über Nacht,
Ein Bote der Kälte hat ihn leise gebracht.
Es tropft von den Bäumen, feucht schimmert das Gras.
Auf Autos und Straßen spiegelt das Nass.

Der Atem zeigt sich, der Nebel zieht aus,
Er bleibt bis zum Morgen, dann geht er nach Haus.
Und hell macht die Sonne, vertreibt diese Nacht,
Durchbricht schwere Wolken mit all ihrer Kraft.

Copyright © Hans-Werner Brun, 1997