Pressestimmen

Konzert – Hans-Werner Brun stellt sein Programm „Alter Kater – Süße Maus“ vor


Ried Echo, 23.11.2004
„…Lustiges hat der Liederdichter zu bieten, wenn er von der ewig bevormundeten Frau erzählt, die als Witwe auflebt: “Mein Feuer brennt.“ „Schweineleben“ schildert, was mancher heimlich wünscht: den ganzen Tag im Schlafanzug rumhängen, unrasiert in der Nase bohren, antike Vasen als Abfalleimer benutzen… Brun kehrt einfühlsam, oft in nur leise Töne gekleidet, sein Inneres nach außen, lässt teilhaben an seinem Gefühlsreichtum. Doch kann die Nachdenklichkeit auch ins Frivole umschlagen. Der Liedermacher singt von Freude und Freundschaft und Liebe, Brüchen und Trennungen, Hoffnung und Neubeginn. Und nur er kann dies im Atem eines Pferdes im Wintersonnenschein fokussieren. Autobiographisches gibt es von seinem Kater Stanislaus, der nicht viel von Katzenjammer hält…
Die Kraft der Worte und die Melodien sind es, die beim Zuhörer ankommen, eindringen. In Erinnerung an eine britische Folk-Sängerin schrieb Brun „Goldener Staub“. Es hört sich nahezu wie ein Leitwort an, das über dem Leben stehen kann, das tatsächlich zum Mitnehmen ist: „Was du im Herzen trägst…“.